Eine ganz besondere Staffel

Frankfurt Marathon mit den Lipödemkämpferinnen

von Anna Clemens

Es ist Sonntag. Sonntag der 29. Oktober. Und es ist früh am Morgen. 7 Uhr sagt der Wecker. Raus aus dem Bett, duschen, frühstücken und den Rucksack packen: Fotos möchte ich machen, die T-Shirts für die neuen Lipödemkämpferinnen nicht vergessen und die Goodie-Bags.

Um Viertel nach acht fährt mich mein Freund zum Bahnhof. Unsicher humpel ich Treppen zum Bahnsteig hinunter. Dort warten schon die ersten Marathon-Läufer. Man kommt ins Gespräch. Ich werde gefragt, ob ich mit der Kniebandage laufe. Wehmütig verneine ich. Wie gerne hätte ich jetzt gesagt, dass ich mich auf den Start freue. Den Strapazen der vergangenen drei Monate weglaufen. Stattdessen erzähle ich ihnen von einer besonderen Staffel: Den Lipödemkämpferinnen.

Treffpunkt Messe Frankfurt. Nach und nach finden wir uns zusammen. An der Krombacher Flasche. Nur Quatsch im Kopf. Vorm Start wird schon überlegt, wo man sich nach dem Ziel ein kühles Blondes genehmigt. Wir lachen. Man merkt wie die erste Anspannung abfällt.

An diesem Tag bin auch ich viel gelaufen. Und ich habe tolle Fotos gemacht. Das Wechselbad der Gefühle wurde durch sich ändernde Wetterverhältnisse untermalt: Mal Sonnenschein, dann wieder stürmisch und zwischendurch auch regnerisch. Am Ende sind wir uns aber sicher: Diese Beine können uns weiter tragen, als wir vielleicht im Alltag viel zu oft denken. Und das wollen wir auch nächstes Jahr zeigen. Beim „Mainova Frankfurt Marathon 2018“ werde ich dann auch mitlaufen. Endlich.

Schreibe einen Kommentar