Lipödem, Leben, Lennox

In den sozialen Netzwerken (Facebook und Instagram) findet man mich als »Miss TrauDich«. Doch die Person, die ich als »Miss TrauDich« verkörpere, war ich nicht immer. Die Krankheit Lipödem hat mich zu einem „Trauerkloß“ werden lassen. Anfangs weil ich nicht wusste, warum ich so aussehe wie ich aussehe und später, weil ich es wusste. Und meine depressive Stimmung wurde immer schlimmer, je mehr mein Körper sich ins Negative hässliche und fette gewandelt hatte. Als mir ein Arzt nach dem anderen zu mehr Sport und einer Diät riet, war ich mir meiner Schuld bewusst. Ich zog mich zurück, traute mich kaum bis gar nicht mehr unter die Leute. Es wurde selten, dass ich mit Freunden was unternommen habe. Wenn ich denn überhaupt noch Freunde hatte, da so viele Freundschaften zerbrachen.

In dieser Zeit fand ich Trost im Essen und das Frustessen wurde zu meiner liebsten Beschäftigung. Ich wurde immer mehr und mehr und konnte mich nicht davon befreien, denn mit jeder Bewegung, hatte ich starke Schmerzen. Ich verzweifelte an den Schmerzen in den Beinen.

Nachdem der Diagnose „Lipödem“ nahm ich mein Leben in meine Hand und finanzierte mir 3 Operationen. Und obwohl meine Beine nicht wie verhofft schlanker wurden, so wurden wenigstens meine starken Schmerzen wesentlich weniger. Und ich ließ Lennox in mein Leben.

Eigentlich wollte ich nur fürs Wohlergehen meines Hundes den Welpengarten des Bayerischen Polizei- und Schutzhundevereins Hof besuchen. Hatte ich doch Panik vor den Blicken der Anderen. Doch je länger ich Lennox an meiner Seite hatte und je besser wir als Team wurden, desto selbstsicherer wurde auch ich. Daraus folgte, dass ich dem Verein beitrat, legte die Begleithundeprüfung mit meinem Hund ab und bin mittlerweile ein völlig integriertes Vereinsmitglied.

Ich habe es geschafft. Ich bin Sportlerin!

Bei Turnieren wurde für mich der olympische Gedanke ausschlaggebend: „Dabei sein ist alles“. Die Blicke der fremden Sportler wurden mir tatsächlich egal. Es zählen nur Lennox und ich. Wir haben Spaß zusammen und das lasse ich mir nicht mehr nehmen. Und am Ende des Tages, erntete ich nicht nur Lob und Anerkennung von meinem Vereinskollegen, sondern auch von den anderen Hundesportlern. Und egal ob ich in „Slow Motion“ über den Platz walze, ich gehörte einfach dazu. Völlig egal wie ich aussehe.

Seit fast 4 Jahren habe ich Lennox nun an meiner Seite. Von Jahr zu Jahr kann man beobachten, wie ich selbstbewusster werde, was ich meinem Hund zu verdanken habe. Denn ihm ist völlig egal wie ich aussehe und dafür liebe ich ihn.

 

Zur Autorin Mein Name ist Nadine. Ich bin 33 Jahre alt, komme aus Oberfranken und mein Hund Lennox ist mein Lebensretter. Wir betreiben Vierkampf im Bereich Turnierhundsport. Turnierhundsport (THS) ist eine Hundesportart, die Hund und Mensch gemeinsam ausführen. Die bekanntesten Varianten sind der Vierkampf und der Geländelauf. Der Vierkampf besteht aus folgenden Wettkampfteilen: Gehorsamsübung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf in 3 Leistungsklassen. Sie starten in der niedrigste Klasse.

1 Kommentar to “Lipödem, Leben, Lennox”

Author's gravatar

Ich ziehe meinen Hut und bin unsagbar stolz!!!!

Schreibe einen Kommentar